Hans-Josef Aengenendt
CDU Gemeinderverband Wachtendonk Wankum

   Foto: Paul Lingen

Zahlreiche Beförderungen gab es bei der Generalversammlung der Feuerwehr Wachtendonk.

WACHTENDONK | Vor der Corona-Krise fand die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr im Saal Latz-Straeten in Wankum statt. Sie war aufgrund der intensiven Aus- und Weiterbildung der aktiven Mitglieder auf Standort-, Kreis- und Landesebene von vielen Beförderungen geprägt. Darüber hinaus kam es zu diversen Ehrungen aufgrund langjähriger Mitgliedschaften.

 

Bürgermeister Hans-Josef Aengenendt und Kreisbrandmeister Reiner Gilles wurden von Sebastian Kretz, Gemeindebrandinspektor und Leiter der Wehr der Gemeinde Stadt Wachtendonk, als Gäste begrüßt. Als Dank und Anerkennung für 60-jährige Mitgliedschaft erhielt H. Hermann Claßen (Löschzug LZ Wachtendonk) das Sonderehrenzeichen vom „Verband der Feuerwehren in NRW“. Für 40-jährige Mitgliedschaft ging das Sonderehrenzeichen vom „Verband der Feuerwehren in NRW“ an H. Herbert Bosch (LZ Wachtendonk) und Matthias Kretz (LZ Wachtendonk). Für zehnjährige Mitgliedschaft bekamen das Sonderehrenzeichen vom „Verband der Feuerwehren in NRW“ Daniel Hommes (LZ Wankum) und Leon Weirich (LZ Wankum). Befördert wurden zum Feuerwehrmann Tom Kempkens (LZ Wachtendonk), zum Oberfeuerwehrmann Joshua Bremus (LZ Wachtendonk), Marius Fischer (LZ Wachtendonk) und Benjamin Sommerfeld (LZ Wankum), zum Unterbrandmeister Harald Schröter (LZ Wachtendonk), zur Brandmeisterin Nicole Küppers (LZ Wankum), zum Oberbrandmeister Simon Potratz (LZ Wachtendonk) und Christoph Kalter (LZ Wankum), zum Brandinspektor Nils Emmers (LZ Wankum) und zum Gemeindebrandinspektor Frank Berger (LZ Wachtendonk). Neu aufgenommen wurden Jan Hoeps (LZ Wachtendonk), Marcus Fischer (LZ Wachtendonk), Tom Kempkens (LZ Wachtendonk) und Pascal Wielgos (LZ Wachtendonk). Die Übernahme in den Löschzug gab es für Benedikt Richter (LZ Wachtendonk), Lukas Soppenberg (LZ Wachtendonk), Gordon Geick (LZ Wankum), Nils Thyssen (LZ Wankum) und Leon Weirich (LZ Wankum). Zu Gemeindejugendfeuerwehrwarten ernannt wurden Simon Potratz (LZ Wachtendonk) und Aimee Weyden (LZ Wankum).

 

Bürgermeister Aengenendt lobte, die Feuerwehr habe sich über die Jahre zu einem Allrounder entwickelt, die ergänzend zur klassischen Brandbekämpfung auch die technische Hilfeleistung bei Unfällen stelle sowie Unwetterschäden zu begrenzen helfe. Um die gute Ausstattung sicherzustellen, ist für die zweite Jahreshälfte die Auslieferung eines Großtanklöschfahrzeugs beauftragt, und es sind für das kommende Jahr als Ersatzbeschaffung zwei weitere Neufahrzeuge im Wert von 565.000 Euro vorgesehen. Es bleibe bei zwei getrennten Gerätehäusern, wozu für ein neues Gerätehaus in Wachtendonk 4,5 Millionen Euro eingeplant wurden. Ein besonderer Dank ging von Kreisbrandmeister Gilles an den im Herbst ausscheidenden Bürgermeister, bei dem er sich für die gute Zusammenarbeit und sein großes Engagement für die Feuerwehr Wachtendonk bedankte. Feuerwehrleiter Kretz hob die besondere Bedeutung des Bürgermeisters bei der Bewältigung der politischen Diskussion zur Vermeidung eines gemeinsames Gerätehauses für beide Löschzüge und eine nun gesicherte Beschaffung für den Ausrüstungsbedarf der Feuerwehr hervor. Von der Versammlung bekam der sichtlich gerührte Bürgermeister stehende Ovationen.