Hans-Josef Aengenendt
CDU Gemeinderverband Wachtendonk Wankum

Wachtendonk blickt in die Zukunft

Wie sieht die Zukunft für junge, bauwillige Leute in Wachtendonk aus? Gibt es ausreichend Bauland für alle jene, die hier aufgewachsen sind, hier bleiben und ein eigenes Haus haben wollen? Fragen wie diese stehen am Dienstag, 18. Juni, ab 19 Uhr auf der Tagesordnung, wenn der Unternehmerabend Wachtendonk mit der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve in das Bürgerhaus „Altes Kloster“ ruft. „Wohnungsbau in Wachtendonk – Bedarfe – Flächen – Programme“ ist die Veranstaltung überschrieben, zu der auch Stephan Kunz von der NRW.Bank aus Düsseldorf nach Wachtendonk reist. Kunz wird im Rahmen einer moderierten Gesprächsrunde über den „Wohnungsbau und die öffentliche Förderung“ sprechen und durch Ulrich Platen und Rainer Pütz von der Sparkasse Krefeld wie auch Michael Janßen von der Volksbank an der Niers Unterstützung erfahren.

Den Einstieg in den Abend werden nach einem einleitenden Grußwort durch die Kreis-WfG Bürgermeister Hans-Josef Aengenendt und Franz-Josef Delbeck, der Fachbereichsleiter Bauen und Wirtschaftsförderung der Gemeinde Wachtendonk, liefern. Zu erwarten ist eine Einschätzung davon, wie intensiv es in Sachen Wohnungsbau in naher Zukunft weitergehen kann und wird, zumal der Bedarf an neuen Wohnungen seitens des Kreises Kleve auch auf mittlere Sicht in der Region gegeben scheint.

 Letztlich schlägt  im Bürgerhaus am Kirchplatz die Stunde der Praktiker. Lars Schröers vom gleichnamigen Architekturbüro, Ulrich Schütten von der Schütten GmbH & Co. KG  aus der Sicht eines Dachdeckerbetriebes und Andreas Camps von der Schreinerei Camps GmbH werden  mit Bürgermeister Hans-Josef Aengenendt den Versuch unternehmen, für Wachtendonk und seine Bürger in die Zukunft zu blicken. Es dürfte außer Frage stehen, dass sich „wirtschaftlich Interessierte wie dem Standort Verbundene diesen 18. Juni in ihrem Kalender anstreichen sollten“, so die Kreis-Wirtschaftsförderung.