Hans-Josef Aengenendt
CDU Gemeinderverband Wachtendonk Wankum

Wachtendonk wie aus dem Bilderbuch

Quelle: Rheinische Post 15.03.2017 http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/wachtendonk-wie-aus-dem-bilderbuch-aid-1.6688891

Die Gemeinde hat eine neue Image-Broschüre herausgegeben. Sie liefert viele Impressionen aus Wachtendonk und Wankum. Die ersten der 4000 Exemplare werden auf dem Busunternehmertag in Weeze verteilt.

Ein Großer aus der Region wird auf Seite drei zitiert. "Der Niederrhein will angeguckt werden", ist dort ein Satz von Hanns Dieter Hüsch abgedruckt. Und dieser Linie folgen die Verantwortlichen der neuen Image-Broschüre für die Gemeinde Wachtendonk: Sie lassen in erster Linie Bilder auf den Betrachter wirken. Bürgermeister Hans-Josef Aengenendt war bei der Vorstellung des Werkes voll des Lobes. "Es war sehr viel Arbeit, es ist ein gutes Ergebnis", lobte er Maria Mertens und Melanie Dornis von der Tourist-Information sowie Fachbereichsleiterin Angelika Trost, die für die Texte federführend war.

Für die neue Broschüre war es höchste Zeit. Ihre Vorgängerin erschien vor rund 15 Jahren. Das war eine Mappe mit Faltblättern zu bestimmten Themen. "Jetzt ist sie moderner, hat einen frischen Charakter", findet der Bürgermeister. Im DIN-A-4-Format fasst das Heft auf 32 Seiten alles zusammen, was in Wachtendonk und Wankum liebens- und lebenswert ist. In mehrere Themenblöcke ist die Broschüre unterteilt. Es geht unter anderem um Geschichte und Landschaft, Veranstaltungen und Kultur, Sport und Freizeit, Gastronomie und Übernachten, Wirtschaft und Gewerbe sowie Wohnen.

"Wir wollen Geschmack auf die Gemeinde machen", erklärt Maria Mertens. Und das vor allem durch viele farbenfrohe Aufnahmen. Profi- und Hobbyfotografen lieferten dazu mit, so die Touristik-Expertin, "viel Engagement und Begeisterung" ihre Beiträge. Aus Tausenden von Bildern wählte das Redaktionsteam aus. Gut klappte laut Melanie Dornis auch die Zusammenarbeit mit Wachtendonk, etwa mit dem Geschichtskreis und dem Heimatbund. Auch die Bruderschaften, die Blaue Lagune und viele andere mehr waren dabei. "Ein schönes Gemeinschaftswerk", fasst es die Mitarbeiterin zusammen.

Das Druckwerk informiert nicht nur über Neuerungen, die seit dem Erscheinen der alten Broschüre eingeführt wurden, wie etwa die Selbstbedienungsfähre über die Niers. Sie weist auch auf laufende Projekte hin, wie zum Beispiel den Erlebnispfad Nord. Die rund acht Kilometer lange Rundstrecke entsteht gerade. Sie schließt an den rund 3,2 Kilometer langen Erlebnispfad Süd an. Außerdem gibt es die etwa 2,5 Kilometer lange Wankumer Schleife.

Fettungen in den Texten weisen auf die vorletzte Seite voller Infos und Adressen hin. Dort finden sich unter anderem die Kontaktdaten der Gemeindeverwaltung, des Kulturkreises, des Naturparkzentrums, von E-Bike-Ladestationen und Reisemobilstellplätzen. Die Verbindung zu modernen elektronischen Medien wird auf der letzten Seite hergestellt. Die dort abgedruckten QR-Codes beinhalten Informationen zur allgemeinen Verkehrsanbindung sowie über die Ortsmitte.

Rund 12.000 Euro hat sich die Gemeinde die 4000 Exemplare kosten lassen. 1000 davon sind in niederländischer Sprache verfasst. Die ersten rund 100 Stück werden am Samstag in Weeze auf dem Busunternehmertag verteilt. Aengenendt: "Damit erreichen wir wichtige Multiplikatoren." Neubürger sind weitere Empfänger der Image-Broschüre. Außerdem ist sie erhältlich bei der Tourist-Information im Haus Püllen, bei deutschen und niederländischen Freizeitanbietern, in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben einschließlich der Reisemobilstellplätze sowie bei der örtlichen und der Kreiswirtschaftsförderung.

In wenigen Tagen ist die neue Broschüre zudem im Internet einsehbar unter www.wachtendonk.de.